GESTALTEN Vorgestellt

An dieser Stelle möchten wir euch Persönlichkeiten vorstellen, die in unserem Verein mitgestalten.
Wir werden diese Rubrik kontinuierlich erweitern...

 

Fadia Souheil

Honorarmitarbeiterin im Kiezcafé


  >Wie hast du den Verein „WIR GESTALTEN e.V.“ kennengelernt und wie kam das?

Vor ungefähr 5 Jahren bin ich zum ersten Mal ins Kiezcafé gekommen. Meine Nichte erzählte mir von der Möglichkeit, dass die Kinder hier Hausaufgaben machen können und man gemeinsame Ausflüge unternimmt.

  >Und dann?

Dann bin ich mit meinen Kindern dort hingegangen. Mir hat die Atmosphäre gut gefallen und ich habe schnell Kontakt zu anderen Müttern bekommen. Seitdem besuchen wir regelmäßig das Kiezcafé.

  >Wie kam es, dass du Honorarmitarbeiterin wurdest?

Die Mitarbeiterinnen des Vereins fragten mich, ob ich sie als Übersetzerin bei Gesprächen mit geflüchteten Menschen unterstützen könne. Über die Anfrage habe ich mich gefreut und gleich zugesagt. Ich bin froh, dass ich helfen kann. Außerdem arbeite ich im Kiezcafé mit. Ich koche den Kaffee, schneide Obst usw.

  >Was wünscht du dir für den Verein?

Ich hoffe, dass es so bleibt wie es ist, weil es mir hier gut gefällt und ich mich einbringen kann.

 

Luzia Schmittmann & Lara Mohamad

Die beiden Studentinnen Lara und Luzia sind als Honorarkräfte bei WIR GESTALTEN beschäftigt.

> Was macht ihr bei WIR GESTALTEN?

Lara: Luzia und ich geben Nachhilfe während des Kiezcafés. In den Ferien nutzen wir die Zeit zum Spielen und Quatschen mit den Kindern und Jugendlichen.

Luzia: Und daraus ist auch die Mädchengruppe „Banat acher zaman -Die Mädchen von heute“ entstanden. Wir reden dort im vertrauten Rahmen über Themen, die uns Mädchen und Frauen beschäftigen.

>Wie und wann seid ihr dazu gekommen, bei WIR GESTALTEN mitzuarbeiten?

Luzia: Ich bin seit 2015 dabei und habe zunächst ehrenamtlich als Kiezpatin mitgemacht, weil ich neben meinem Studium noch Kapazitäten hatte. Später habe ich die Hausaufgabenbetreuung übernommen. Ich halte es für wichtig, sich als Teil der Gesellschaft sozial zu engagieren.

Lara: Ich habe im Oktober 2017 angefangen mitzuarbeiten. Meine Mutter kommt mit meinen Geschwistern schon länger ins Kiezcafé und so habe ich von der Möglichkeit gehört, dass ich mich hier engagieren kann.

>Was macht euch Spaß an der Nachhilfegruppe?

Lara: Mir hat die entspannte Atmosphäre im Kiezcafé von Anfang an gefallen. Ich freue mich immer auf das Kiezcafé, weil es eine Abwechslung zu meinem restlichen Alltag, der oft stressig ist, bedeutet.

Luzia: Ja, das ist bei mir genauso. Außerdem finde ich es gut, mit Menschen zusammen zu sein, die alle sehr unterschiedlich sind. Ich bin ja schon länger dabei und habe deshalb schon lange Kontakt zu vielen der Kinder und das finde ich schön. Mit Lara arbeite ich sehr gerne zusammen.

Lara: Ja, wir haben uns von Anfang an gut verstanden.

>Und was gefällt euch nicht?

Lara: Manchmal ist es in der Nachhilfe ganz schön chaotisch. Die Kinder haben sehr viel Energie und sind oft unkonzentriert. Wir haben viel damit zu tun, für Ordnung zu sorgen und die Konzentration wieder herzustellen.

>Wie sind eure Erfahrungen – worauf kommt es in der Nachhilfe an?

Luzia: Man braucht viel Geduld und muss die Kinder immer wieder neu motivieren. Dafür ist es umso schöner, wenn die Kinder etwas gelernt haben und regelmäßig und freiwillig kommen.

 

 

 

"Das Kiezcafé ist für mich ein besonderer Ort um in vertrauensvoller Atmosphäre gute Gespräche zu führen."


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Ich halte es für wichtig, sich als Teil der Gesellschaft sozial zu engagieren."

 

 

"Mir hat die entspannte Atmosphäre im Kiezcafé von Anfang an gefallen."